© 2016 Bilder und Text unterliegen dem Copyright
Made by Anja Kirmse
Hier finden sie Infos zu…
Patella Luxation ( PL )

Jede Hunderasse hat Rassespezifische gesundheitliche Probleme.

Der Chihuahua bzw. die Kleinhunderassen neigen zur Patella Luxation ( PL ).

Es gibt die erblich bedingte PL und die zugezogene / erworbene PL.

Das Risiko das eine PL bei einem Chihuahua diagnostiziert wird ist sehr groß wenn

die Elterntiere dieses dem Hund mit auf dem Weg geben ( erblich ).

Es ist immer drauf zu achten das beide Elterntiere PL - frei sind.

Für uns kommt eine Züchtung mit PL behafteten Hunden nicht in Frage.

Hochwertiges Futter und gute Haltung beeinflussen das frei bleiben von PL.

 

Was ist eine PL & wie macht sie sich bemerkbar???

Die Verschiebung der Kniescheibe (Patella-Luxation) ist eine häufige Ursache von

Lahmheiten bei Hunden. Vor allem kleine Hunderassen (insbesondere Zwergrassen)

sowie wachsende und ältere Hunde sind anfällig für eine Kniescheiben-Verschiebung.

 

Die Kniescheibe (Patella) ist ein flacher, scheibenförmiger Knochen, der vor dem

Kniegelenk liegt.

Bei der Patella-Luxation springt die Kniescheibe des Hundes aus ihrer Gleitrinne

im Oberschenkel-Knochen heraus.

Die Kniescheiben-Verschiebung (Patella-Luxation) lässt sich daran erkennen, dass

der Hund beim Laufen plötzlich das Bein hochhält. Der Hund entlastet das betroffene

Bein zeitweise, sodass er nur auf drei Beinen läuft – dadurch kommt es zu einem

typisch hüpfenden Gang. Bei einer starken Kniescheiben-Verschiebung mit

Schmerzen kann die Belastbarkeit des betroffenen Beins mitunter so stark

eingeschränkt sein, dass der Hund deutlich lahmt.

 

Die PL wird in 4 Grade eingeteilt, als PL 0 bezeichnet man Hunde, die frei von

Patellaluxation sind.

Grad 1:  Es besteht eine habituelle (wiederkehrende) Luxation, durch Druck kann

die Kniescheibe in Beuge- und Streckbewegung luxiert werden, sie gleitet bei

nachlassendem Druck aber spontan in die Trochlea ossis femoris

(Patellagleitlager/ Rollfurche) zurück.

Grad 2:  Die Patella kann durch den Untersucher oder das Tier selbst bei gestrecktem

Knie luxiert werden – sie gleitet nicht selbständig, sondern durch aktiven Druck oder

passive Beugung oder Streckung des Kniegelenks in die Rollfurche zurück.

Grad 3:  Die Kniescheibe ist permanent nach medial oder lateral luxiert, durch Druck

kann sie in das Gleitlager zurückverlagert werden, bei nachlassendem Druck reluxiert

die Patella wieder in ihre Ausgangsstellung.

Grad 4:  Die Patella ist permanent stationär luxiert, eine Reposition ist nicht möglich.

Chihuahua´s vom Zwergenhof